SC Emmen 4:0 FC Willisau


12. Mai 2022, 20:00 Uhr

 

Fussball, 2.Liga Regional:

 

SC Emmen - FC Willisau 4:0 (2:0)

 

Bericht: Ronny Baumann

 

 

Die Limiten aufgezeigt bekommen

Die Willisauer blieben am Donnerstagabend auswärts beim Tabellenzweiten aus Emmen chancenlos und verloren mit 0: 4. Offensiv vermochte das Team von Trainer Mirko Pavlicevic kaum Akzente zu setzen. Die Emmer auf der anderen Seite nutzten die Fehler der Gäste resolut aus.

 

 

Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie stand für die Willisauer am Donnerstagabend das schwierige Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten aus Emmen auf dem Programm. Für den gesperrten Nic Glover (vier Gelbe Karten) stand Michael Setz in der Startformation.

 

Die erste Halbzeit begann mit mehr Ballbesitz für Emmen. Die Gäste aus Willisau lauerten auf Konter. Die Defensive funktionierte zunächst wie gewohnt gut und liess nur wenig zu. Offensive Entlastung gelang jedoch kaum wie erhofft. Grund dafür war vor allem der Gegner, welcher das Team von Mirko Pavlicevic früh unter Druck setzte.

 

Zu viele Unzulänglichkeiten

Am Ursprung des ersten Emmer Tores stand eine Unaufmerksamkeit der Willisauer. Ein abgeblockter Schuss von der linken Strafraumgrenze flog in Richtung Michael Setz, der den Ball nicht richtig einschätzte. So kam das Spielobjekt zu einem Emmer, der den Ball flach zur Mitte brachte. Dort reagierte der heranstürmende Roman Greter schneller als zwei Willisauer Verteidiger und schob zum 1: 0 ein.

Weiter ging es in gleicher Manier: Der Tabellenzweite hatte viel Ballbesitz, aber kaum Chancen. Doch die Willisauer brachten offensiv weiterhin nur wenig zustande. Auch beim zweiten Tor der Gastgeber halfen die Hinterländer tatkräftig mit: Nach einem eigenen Einwurf verloren sie den Ball. Die Emmer schalteten schnell um und hatten viel Platz. Mit einem tollen Pass wurde die gesamte Willisauer Abwehr überspielt. Erneut Greter liess sich diese Chance nicht entgehen und traf zum 2: 0.

 

Emmer blieben ungefährdet

Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Emmer das Geschehen. Die Willisauer konnten den Gegner nicht ernsthaft und über längere Zeit in Bedrängnis bringen. Und in der 70. Minute leisteten sie sich den nächsten Schnitzer: Innenverteidiger Raphael Bucheli versuchte einen Angreifer an der Grundlinie abzudrängen, doch der Emmer konnte den Ball kurz bevor er ins Aus rollte zu einem Mitspieler weiterleiten. Dieser blieb im Strafraum zunächst an Marco Imgrüt hängen, behauptete aber den Ball und wurde dann unnötigerweise von Bucheli gefoult. Willisaus Goalie Jozsef Gyano parierte den Penalty von Marc Koch, doch irgendwie symptomatisch landete der Abpraller erneut beim Schützen, der es nun besser machte und zum 3: 0 traf. Damit war die Entscheidung gefallen.

 

Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber in der 90. Minute mit einem schön herausgespielten Tor: Nach einem sehenswerten Spielzug landete der Ball im Willisauer Strafraum bei Nicholas Walker, der diesen aus der Drehung heraus annahm, an einem Willisauer Verteidiger vorbeischob und aus spitzem Winkel zum 4: 0-Endstand traf.

 

Abstiegs-Knüller gegen OG

Für die Willisauer war es trotz der klaren Stärkeverhältnisse in der Tabelle ein enttäuschendes Resultat, das sie schnell abhaken müssen. Denn am kommenden Samstag (17 Uhr, Schlossfeld) treten die Hinterländer zu Hause gegen den SC Obergeissenstein an. Die Stadtluzerner liegen aktuell mit drei Punkten Rückstand auf den FCW auf dem ersten Abstiegsplatz. Für beide Teams zählt in Anbetracht dieser Ausgangslage nur der Sieg. 

 

 

Emmen -Willisau 4: 0 (2: 0) Feldbreite. - 150 Zuschauer. - Tore: 26. Greter 1: 0.43. Greter 2: 0.70. Koch 3: 0.90. Walker 4: 0. - Emmen: Bäuerle; Janssen, Koch, Rojas (55. König), Baumgartner (85. Weber); Krongrava (69. Gashi), Vogel, Walker, Silva; Joel Zemp; Greter. - Willisau: Gyano; Zdenek Weickert, Imgrüt, Bucheli, Setz; Lütolf (46. Waltisberg), Kneubühler (84. Chis), Berisha, Andrej Weickert; Ctvrtnicek; Bossart (70. Tobias Müller).