FC Brunnen : FC Willisau


Samstag, 1. Juni 2019, 16:00 Uhr

 

Fussball, 2. Liga Interregional:

 

FC Brunnen – FC Willisau 3:1 (1:1)

 

Bericht: René Keller

 

 

Kämpferischer Auftritt schlecht belohnt

 

Der FC Willisau kommt in der Rückrunde weiter nicht vom Fleck. Das Team von Roger Felber und Reto Purtschert verlor auch gegen den FC Brunnen und wartet weiter seit Ende März auf einen Sieg.

 

Einmal mehr musste der FC Willisau die Reise nach Brunnen mit einem stark dezimierten Kader antreten. Aufgrund von Verletzungen, Sperren und sonstigen Abwesenheiten fehlten diverse Spieler. Bei herrlichen Bedingungen fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Sie waren spritziger und präsenter in den Zweikämpfen. Die vielen Umstellungen machten sich bei den Gästen bemerkbar und so waren sie die ersten 15 Minuten stark unter Druck. Nicht überraschend, dass Brunnen nach einer Viertelstunde mit 1:0 durch einen herrlich platzierten Schuss von Peter Slajs in Führung ging. Beim FCW fühlte sich niemand für den Torschützen verantwortlich. Nach dem Führungstreffer stellten die Willisauer das System um und fanden besser ins Spiel. Nach einer herrlichen Kombination fiel in der 26. Minute der Ausgleich durch ein Eigentor. Den finalen Querpass konnte ein Spieler der Heimmannschaft nur noch ins eigene Tor ablenken. Dieser Ausgleichstreffer gab den Willisauern Auftrieb. Keine fünf Minuten später hätte Karajcic nach einem Konter die Führung erzielen müssen, doch sein Abschluss wurde vom Torhüter pariert. So ging es bei gut 28 Grad mit einem Remis in die verdiente Pause. 

 

Platzverweis für Nicolas Burri

Die Startphase der zweiten Halbzeit gehörte den Willisauern, ohne jedoch vorerst gefährliche Torchancen zu kreieren. Nach etwa einer Stunde Spielzeit liess der Torhüter einen strammen Schuss von Tobias Müller nach vorne abprallen, welcher Zeljko Karajcic vor die Füsse fiel. Dieser wurde anschliessend von einem heranstürmenden Verteidiger regelwidrig von den Beinen geholt. Aus unerklärlichen Gründen ahndete jedoch der Schiedsrichter diese Aktion nicht. Nun wurde es für den FC Willisau ganz bitter. Beim nächsten Gegenangriff zeigte der Unparteiische kein Fingerspitzengefühl und gab Nicolas Burri die zweite Gelbe Karte. Ab der 65. Spielminute mussten die Hinterländer bei sehr heissen Temperaturen mit zehn Mann auskommen. Die Willisauer gaben nicht auf und kämpfte gegen ein physisch gutes Brunnen weiter an. Ohne Erfolg. In der 80. Minute fiel nach einer Flanke das 2:1. Die Zustimmung in der Hintermannschaft des FCW stimmte nicht und Epp konnte völlig freistehend einnicken. Kurz vor Ende fiel noch das 3:1, nachdem ein strammer Schuss an den Pfosten knallte und via Rücken von Torhüter Philip Bolliger ins Netz rollte.

 

Fazit: Es ist definitiv der Wurm drin bei dem Willisauern. Es ist zu hoffen, dass die Mannschaft für die letzten Spiele den Tritt wieder findet und die Saison versöhnlich abschliessen kann.

 

 

 

Brunnen – Willisau 3:1 (1:1)

Schoeller-Meyer. – 230 Zuschauer. – SR Ukaj. – Tore: 16. Slajs 1:0. 26. Zeljko Karajcic 1:1. 78. Epp 2:1. 89. Bolliger (Eigentor) 3:1. – Brunnen: Noel Schmid; Righetti (80. Wolf) Dervenic, Nico Schmid, Epp (82. Inderbitzin); Julian Truttmann (59. Jonas Truttmann/65. Stieger), Slajs, Steiner, Andreas Camenzind, Viola; Krasniqi. – Willisau: Bolliger; Burri, Ostojic, Wirz, Setz (79. Tobias Keller); Etemi, Prendi, Brun; Müller (89. Rölli), Binde, Zeljko Karajcic. – Bemerkung: 59. Gelb-Rote Karte für Burri (Willisau).