FC Sursee : FC Willisau


Mittwoch, 12. Juni 2019, 20:00 Uhr

 

FUSSBALL, CUP-QUALIFIKATION 2. LIGA INTERREGIONAL

 

FC Sursee – FC Willisau 4:2 (2:1)

 

Bericht: René Keller

 

 

Der FC Willisau scheitert in der letzten Qualifikationsrunde zum Helvetia Schweizer Cup am FC Sursee. Die Differenz in einer unterhaltsamen Partie legten die Surentaler mit ihrer Effizienz.

 

Aufgrund von Sperren traten die Willisauer das Cupspiel in Sursee mit einem stark dezimierten Kader an. Bei herrlichen äusseren Bedingungen fand das Heimteam besser ins Spiel, ohne jedoch zwingende Aktionen zu kreieren. Die vielen Umstellungen machten sich bei Willisau bemerkbar. Dennoch gingen die Gäste nach 13 Minuten und einem herrlichen Konter etwas entgegen dem Spielverlauf mit 0:1 in Führung. Den weiten Ball von Christian Binde verwertete Zeljko Karajcic volley ins lange Eck. Am Spielgeschehen änderte sich nicht viel: Sursee war mehrheitlich in Ballbesitz, ohne grosse Gefahr auszustrahlen. So war es eine Standartsituation, welche zum Ausgleich führte: Albin Balaj schob nach einem Corner und einem Querschläger in der Willisauer Defensive zum 1:1 ein. Im Anschluss kamen die Gäste ihrerseits durch stehende Bälle zu zwei Grosschancen, welche jedoch kläglich per Kopf vergeben wurden. Zu allem Überfluss musste in der 35. Spielminute der Topscorer Christian Binde verletzungsbedingt den Platz verlassen. Und noch vor der Pause gerieten die Willisauer gar in Rückstand. Ein Ballverlust im Aufbauspiel ermöglichte Pascal Ehrler die Chance zum 2:1, die sich der Surseer nicht nehmen liess. So gingen die Gäste völlig unnötig mit einem Rückstand in die Pause.

 

Sursee äusserst effizient

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein völlig anderes Bild: Die Willisauer mussten nun das Spiel an sich reissen und taten dies auch. Sie powerten und machten Druck, trafen im letzten Drittel aber oft die falsche Entscheidung. Sursee stellte den Spielbetrieb praktisch komplett ein und schien nach einer Spielstunde platt zu sein. Die Gäste kamen dem Ausgleich immer näher, ein abgefälschter Schuss klatschte aber nur an den Pfosten. Zehn Minuten vor dem Ende dann doch noch der verdiente Ausgleich: Erneut war es Zeljko Karajcic, der nach einem langen Zuspiel vor dem Tor Ruhe und Übersicht bewahrte und zum 2:2 einnetzte. Nun schien das Momentum aufseiten der Willisauer zu sein – hätte man denken können. Doch nur zwei Minuten nach dem Ausgleich und mit der ersten Aktion in der zweiten Hälfte markierte Sursee den neuerlichen Führungstreffer. Dem Tor von Elvis Bratanovic ging jedoch ein klares Foulspiel voraus, das nicht geahndet wurde. Nichtsdestotrotz wurde auch diese Aktion schwach und nicht genügend konsequent verteidigt. Willisau versuchte in den letzten Minuten nochmals alles, wurde in der Nachspielzeit aber ausgekontert und so endete das Spiel mit 4:2 für Sursee. Die letzte Hürde zur ersten Hauptrunde des Schweizer Cups war für den FC Willisau an diesem Abend eigentlich zu überspringen. Die Gäste, welche nach dem Spiel mit diversen Schiedsrichterentscheidungen haderten, vermochten die Spielanteile und Chancen jedoch nicht in Zählbares umzumünzen. Nun gilt es den Mund abzuwischen und sich auf das letzte Spiel zu konzentrieren.

 

 

Sursee – Willisau 4:2 (2:1) Schlottermilch, Sursee. – 510 Zuschauer. – SR Nagy. – Tore: 13. Zeljko Karajcic 0:1. 19. Balaj 1:1. 38. Ehrler 2:1. 78. Zeljko Karajcic 2:2. 80. Bratanovic 3:2. 91. Bratanovic 4:2. – Sursee: D'Ovidio; Wyder, Elshani, Drozd, Feuchter (70. Prenrecaj); Graf (79. Malbasic), Ehrler, Lukic, Hasani (86. Steinmann), Frey; Balaj (65. Bratanovic). – Willisau: Bolliger; Kohler, Fischer, Vogel, Predrag Karajcic; Brun, Burri (87. Prendi), Wirz, Zeljko Karajcic, Rudaj (85. Müller); Binde (36. Etemi).