FC Sursee - FC Willisau


Samstag, 23. März 2019, 16.30 Uhr

 

Deutlicher Willisauer Derby-Erfolg

 

2. Liga Interregional

FC Sursee - FC Willisau 0:4 (0:2)

 

Bericht: Conny Graber

 

Der FC Willisau überrascht mit einem klaren 4:0 Derbyerfolg auswärts beim FC Sursee. Als Torschützen zeichneten sich mit Dominik Vogel, Sandro Fischer, Elias Kohler und Albert Rudaj gleich vier verschiedene Spieler verantwortlich.

 

Nach dem sich die beiden Tabellennachbarn Willisau und Sursee im ersten Ernstkampf vor Wochenfrist jeweils mit einem Unentschieden begnügen mussten, strebten die beiden Mannschaften im Derby den ersten Vollerfolg der Rückrunde an. 

Die beiden Teams starteten vorsichtig in die Partie. In der ersten halben Stunde gab es auf beiden Seiten praktisch keine nennenswerten Tormöglichkeiten zu verzeichnen. Die Gastgeber hatten zu Beginn zwar etwas mehr Spielanteile, doch die Willisauer Defensivspieler liessen nichts anbrennen und nutzen insbesondere bei Standardsituationen die Gelegenheit sich selber offensiv in Szene zu setzen. Dominik Vogel gelang dies nach einer guten halben Stunde vorzüglich, als er eine Flanke von Christian Binde mit einem Kopfball zur Willisauer Führung verwertete. Diesen Treffer verdienten sich die Gäste aber erst so richtig im Nachhinein. In der Viertelstunde vor der Pause agierte der FC Willisau überlegen und tauchte einige Male gefährlich vor dem Tor von Gabriele D’Ovidio auf. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff nutze dann der sträflich allein gelassene Abwehrspieler Sandro Fischer seine Freiheiten und traf nach einem Eckball, ebenfalls per Kopf, zum 0:2 Pausenresultat.

 

Nach dem Seitenwechsel versuchte der FC Sursee zu reagieren und verstärkte die Offensivbemühungen mit den eingewechselten Bojan Malbasic und Aid Murati. Dies zeigte vorerst eine gewisse Wirkung, indem sich die Gäste nun vermehrt in die Defensive gedrängt sahen. Die Gäste liessen aber aus dem Spiel heraus weiter nichts zu und musste dem Gegner erst etwa zwanzig Minuten vor Schluss ein paar gefährliche Standards zugestehen. So kam auch noch der Willisauer Torhüter Philipp Bolliger dazu, sich auszuzeichnen und sich so seinen Anteil am Derbyerfolg zu verdienen. In dieser Phase war es eminent wichtig den Anschlusstreffer zu verhindern, weil sonst noch einmal Spannung in die Partie zurückgekehrt wäre.

In den letzten zehn Minuten stellt der Gastgeber das Verteidigen praktisch ein und eröffnete dem FC Willisau zahlreiche hochkarätige Konterchancen. Eine davon nutzte Elias Kohler, welcher nach perfekter Hereingabe von Christian Binde für die Entscheidung in dieser Partie besorgt war. Mit mehr Konsequenz im Abschluss hätte der FC Willisau in der Endphase noch weitere Treffer erzielen können bzw. sogar müssen, doch vor dem Tor agierte man etwas zu kompliziert. Albert Rudaj war es dann vorbehalten, den letzten Treffer der Partie zu erzielen. Er traf in der Nachspielzeit mit einem direkt verwandelten Freistoss zum 0:4 Endstand. Zu diesem Zeitpunkt stand der Surseer Abwehrspieler Daniel Feuchter im Tor, weil der Torhüter des Heimteams in der Szene davor, nach einem Handspiel ausserhalb des Strafraums, des Feldes verwiesen wurde.

 

Mit diesem tollen Derbyerfolg hält der Drittplatzierte FC Willisau das Viertplatzierte Sursee mit vier Punkten Vorsprung auf Distanz. Am kommenden Samstag, 30. März, empfängt das Team von Roger Felber und Reto Purtschert den FC Perlen-Buchrain (18 Uhr, Schlossfeld) und strebt einen weiteren Vollerfolg an.

 

Sursee – Willisau 0:4 (0:2)

Schlottermilch. - 320 Zuschauer. - SR Ramp. - Tore: 33. Vogel 0:1. 45. Fischer 0:2. 83. Kohler 0:3. 93 Rudaj 0:4. - Sursee: D’Ovidio; Prenrecaj (71. Balaj), Drozd, Ehrler, Feuchter; Graf (78. Lukic); Orana, Frey (46. Malbasic), Wyder, Steinmann (46. Murati); Hasani. - Willisau: Bolliger; Fischer, Ostojic, Vogel; Dahinden, Burri (74. Wirz), Mijatovic, Brun (64. Kohler); Rudaj, Zeljko Karajcic (81. Müller), Binde (90. Tschopp). - Bemerkung: 92. Platzverweis D’Ovidio (Notbremse).