FC Willisau - FC Kickers Luzern


Sonntag, 17. März 2019, 15 Uhr

 

Ein Willisauer Last-minute-Punkt

 

2. Liga Interregional

FC Willisau - FC Kickers Luzern 1:1 (0:0)

 

Bericht: René Keller, Patrik Birrer (Willisauer Bote)

 

Ein Tor des jungen Tobias Müller in der Nachspielzeit verhinderte einen Willisauer Fehlstart ins neue Fussballjahr. Bei schwierigen äusseren Bedingungen taten sich die Hinterländer gegen Kickers Luzern sehr schwer und schrammten nur ganz knapp an einer Heimniederlage vorbei.

 

Bei sehr starkem Wind und auf holprigem Boden starteten die Willisauer am Sonntagnachmittag gut in den ersten Ernstkampf des neuen Jahres gegen Kickers Luzern. In der Startphase vermochte das Team von Roger Felber und Reto Purtschert das Geschehen zu kontrollieren. Die grossen Highlights blieben vorerst jedoch aus und im Verlauf der ersten Halbzeit machten plötzlich die Gäste aus der Stadt Luzern den etwas spritzigeren und aggressiveren Eindruck. Allerdings gelang es auch ihnen kaum, sich zwingende Chancen zu erspielen. Die erste reelle Torchance bot sich den Gastgebern aus Willisau, nachdem Zeljko Karajcic einem Kickers-Abwehrspieler den Ball abluchsen konnte und Christian Binde mit einer mustergültigen Flanke bediente. Der FCW-Topskorer vermochte für einmal aber nicht zu reüssieren und vergab diese stark vorbereitete Chance. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Gäste dann ebenfalls eine grosse Möglichkeit, um in Führung zu gehen. Der Abschluss flog allerdings über das von Philip Bolliger gehütete Tor der Willisauer. Dem Publikum wurde in den ersten 45 Minuten wahrlich kein Fussballschmaus geboten. Allerdings erschwerten der starke Wind und die anspruchsvollen Platzverhältnisse das Unterfangen für beide Teams enorm und liessen kaum zusammenhängende Aktionen zu. Der torlose Pausenstand entsprach somit dem Gezeigten.

 

Ausgleich in der Nachspielzeit

Nach dem Seitenwechsel liess der Wind etwas nach, dafür hatten die Akteure nun mit dem einsetzenden Regen zu kämpfen. Den Willisauern gelang es weiterhin nicht, ihr gewohntes Spiel aufzuziehen. Die Luzerner ihrerseits hielten gut dagegen. Nach rund zehn Minuten in der zweiten Halbzeit hatte Zeljko Karajcic eine Chance auf die Willisauer Führung, doch er scheiterte. In der Folge verlief die Partie ohne grosse Aufreger. Als bereits die letzte Viertelstunde angebrochen war, sorgte Marko Brzovic mit einem herrlichen Weitschuss für die Führung der Gäste. Nun mussten die Willisauer endgültig reagieren, um einen Fehlstart ins neue Jahr zu verhindern. Doch das Heimteam tat sich weiterhin schwer, verlor zu viele Duelle um die sogenannt zweiten Bälle und leistete sich zu viele Fehlpässe. Doch die Mannschaft steckte nicht auf und dafür wurde sie in der Nachspielzeit belohnt: Nach einem langen Ball bediente Christian Binde den eingewechselten Tobias Müller. Dieser bugsierte den Ball wuchtig über die Linie und traf zum späten Willisauer Ausgleichstreffer.

 

So wandten die Hinterländer im letzten Augenblick eine Niederlage ab. Im Hinblick auf die nächsten Spiele wird aber eine deutliche Steigerung erfolgen müssen. Was am letzten Sonntag für die Mannschaft von Trainer Roger Felber sprach, war die Moral. Bis zum Schluss kämpften die Willisauer um den Ausgleich und dieser Wille wurde mit dem späten Tor belohnt.

 

Willisau – Kickers Luzern 1:1 (0:0)

Schlossfeld. – 230 Zuschauer. – SR Augstburger. – Tore: 78. Brzovic 0:1. 94. Müller 1:1. – Willisau: Bolliger; Fischer, Ostojic, Vogel, Dahinden; Wirz (61. Burri), Rudaj (85. Müller), Mijatovic, Kohler (81. Etemi); Zeljko Karajcic (76. Brun), Binde. – Kickers Luzern: Bühlmann; Rodriguez, Kidane, Kokanovic, Zeder (63. Munduki); Ates (87. Blagojevic), Brzovic, Glatt,