FC Willisau 1:3 FC Littau


19. April 2022, 10:15 Uhr

 

Fussball, 2.Liga Regional:

 

FC Willisau - FC Littau 1:3 (1:2)

 

Bericht: Marco Meier

 

 

An einem sonnigen Dienstagabend kommt der FC Willisau nicht über ein 1:3 gegen den favorisierten FC Littau hinaus und bleibt somit auf dem 7. Tabellenrang. Nach einem Doppelpack von Luca Baumann fanden die Willisauer zwar durch Waltisberg den Anschluss an die Partie, nach einem Patzer in der 80. Minute und dem darauffolgenden Gegentor müssen sie sich dann doch das erste Mal seit drei Spielen geschlagen geben.

 

Zwar konnten die Willisauer ihre letzten drei Pflichtspiele alle für sich entscheiden, trotzdem geht Littau als Favorit in die Partie. Gerade auch, weil mit Simon Unternährer und Jozef Gyano zwei Eckpfeiler des Teams fehlen.

 

Von Beginn weg war Willisau vor allem darauf bedacht, hinten gut zu stehen. Gerade Tim Bossart arbeitete viel gegen den Ball und konnte so auch als Stürmer einige Bälle zurückgewinnen. Insgesamt war aber Littau bemühter, das Spiel zu machen und hatte Willisau über weite Strecken im Griff. Nur Andrej Weickert konnte im Offensivspiel der Willisauer durch einige Einzelaktionen auf sich Aufmerksam machen. Im Aufbauspiel der Hausherren konnte man immer wieder kleinere Fehler ausmachen. Mal verpasste man das richtige Timing für einen Kopfball, mal rollte der Ball ohne grossen gegnerischen Druck ins aus. Trotzdem dauerte es bis zur 29. Minute, bis Littau wirklich gefährlich vor dem Tor von Jonas Achermann, der für den abwesenden Gyano zwischen den Pfosten stand, auftauchte. Dieser parierte gleich zwei Mal aus naher Distanz im Stile einer Katze und rettete so in höchster Not zum Eckball. Durch diesen kommt aber Littau bereits zur nächsten Topchance. Nun ist es Luca Baumann, der links im Strafraum an den Ball kommt und sich diese Gelegenheit nicht entgehen lässt. Der Ball wird zwar noch abgefälscht, schlägt aber flach rechts im Tor ein. Zwar kommt Willisau danach auch vermehrt zu Chancen, doch gelingt es den Gästen bereits neun Minuten später, nachzudoppeln. Nach einem Fehlpass von Bucheli setzt Simon Britschgi seinen Mitspieler Luca Baumann perfekt in Szene. Dieser behauptet sich im vollen Lauf gegen zwei Willisauer und netzt zum 0:2 ein.  Den Schlusspunkt dieser ersten Hälfte konnte aber Willisau setzen. Tim Bossart kommt in guter Position zum Ball und lässt ein Geschoss auf den gegnerischen Keeper zurauschen. Der kann zwar noch parieren, gegen den überlegten Nachschuss von Silvan Waltisberg ist er dann aber machtlos. Somit verkürzen die Hausherren kurz vor dem Pausenpfiff noch auf 1:2.

 

In der zweiten Hälfte angekommen, startet Littau wieder dominant und lässt den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. Nach einer Chance in der 51. Minute, in der Josef Ctvrtnicek Tim Bossart im 16er findet, ist es aber Williau, die zuerst aufs Tor schiessen. Das Heimteam wirkt nun allgemein gewillter, die Offensive zu suchen. Gerade über rechts, in Person von Silvan Waltisberg, kommen jetzt einige Angriffe ins Rollen. In der 66. Minute bleibt nach einem Eckball der Ball im Strafraum von Littau vor den Füssen von Marco Imgrüt liegen. Der gelernte Innenverteidiger weiss aber damit nichts anzufangen und verfehlt das Tor. Littau wartete nun lange auf ihre nächste Chance, doch als in der 80. Minute Imgrüt einen Kopfball zurück auf Achermann nicht richtig trifft, ist Simon Britschgi zur Stelle und vollstreckt ohne grössere Mühe zum 1:3 Endresultat.

 

Willisau verpasst es also, aus diesem Nachholspiel Profit zu schlagen und bleibt auf dem 7. Tabellenplatz sitzen. Nach drei Spielen, die sie jeweils alle zu Null gewonnen haben, verlieren die Willlisauer zum zweiten Mal in dieser Rückrunde. Weiter geht’s am Sonntag. Dort trifft die Mannschaft rund um Mirko Pavlicevic auf den FC Aegeri, die mit einem Punkt Vorsprung in diese Partie gehen werden.

 

 

Willisau – Littau 1:3 (1:2)

Schlossfeld. – 150 Zuschauer. – SR Katsikis. – Tore: 30. Luca Baumann 0:1. 39. Luca Baumann 0:2. 42. Waltisberg 1:2. 80. Britschgi 1:3. – Willisau: Achermann; Glover (86. Setz), Imgrüt, Bucheli, Zdenek Weickert; Kneubühler; Waltisberg (71. Tobias Müller), Berisha (86. Marbach), Andrej Weickert (75. Lütolf); Ctvrtnicek; Bossart (91. D’Ovidio). – Littau: Grüter; Mamo, Nicola Baumann (75. Bächler), Gilli, Sammy Cook (86. Zukic); Simon Cook; Aregger (75. Volpe), Zharku, Luca Baumann, Britschgi (83. De Jesus); Battaglia (75. Nickel).