FC Willisau - FC Sins


Samstag, 2. September 2017, 18 Uhr

 

Willisauer grüssen neu von Platz 2

 

2. Liga Regional

FC Willisau - FC Sins 2:0 (1:0)

 

Bericht: Conny Graber

 

Auch nach vier Runden bleibt der FC Willisau unbesiegt. Im Heimspiel gegen den FC Sins führten aber für einmal eher die kämpferischen als die spielerischen Tugenden zum 2:0-Arbeitssieg.

 

Nach der Galavorstellung vom letzten Wochenende in Sempach wollten die Willisauer auch zu Hause erstmals in dieser Saison die vollen drei Punkte einfahren. Dass dies gegen den kampfstarken Aufsteiger aus Sins kein leichtes Unterfangen werden dürfte, war den Verantwortlichen bereits vor der Partie klar.

Nach den ergiebigen Regenfällen in den letzten Tagen präsentierte sich das Terrain auf dem Schlossfeld am Samstagabend tief und entsprechend schwierig zu bespielen. Dies spielte eher dem Gast aus Sins in die Karten als dem Heimteam, welches das Spiel machen musste. Die Freiämter suchten ihr Heil in einer stabilen Defensive und lancierten ihre Offensivkräfte zumeist mit weiten Bällen. Dieses Mittel erwies sich als durchaus tauglich und stellte die Gastgeber zunächst vor einige Probleme. Die Willisauer dagegen versuchten es zumeist auf spielerischem Weg, doch wirklich zwingend und überzeugend war dies nur selten. Ein erstes Ausrufezeichen setzte das Heimteam nach gut 20 Minuten, als Christian Binde mit seinem Abschluss nur den Pfosten traf. Kurze Zeit später war es dann aber so weit und das angestrebte Führungstor fiel: Gjon Paluca war nach einem sehenswerten Angriff zur Stelle und brachte seine Farben mit 1:0 in Front. Dieser Führungstreffer war eminent wichtig und kam zum richtigen Zeitpunkt. Die Aufgabe wurde für die Platzherren in der Folge nämlich keineswegs leichter. Das Spiel lebte mehr vom Kampf und von der Spannung als vom spielerischen Gehalt. Vieles war Stückwerk und von Zufällen geprägt. Die Mannschaft von Gody Bühler und Roger Felber stand defensiv aber gut und konnte sich jederzeit auf sein gut funktionierendes Innenverteidigerduo Ostojic/Vogel und Torhüter Philipp Bolliger verlassen.

 

Ein Penalty zur Entscheidung

Die Partie ging auch nach dem Seitenwechsel im ähnlichen Stil weiter. Die Vorentscheidung fiel nach gut einer Stunde. Nach einem Vorstoss von Simon Brun erhielt das Heimteam einen Foulelfmeter zugesprochen. Vasko Ostojic übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 2:0. Gleichzeitig musste auch noch Gästespieler Marco Fuchs das Terrain wegen heftigen Reklamierens verlassen, sodass die Freiämter die Partie dezimiert zu Ende spielen mussten. Doch davon war in der Schlussphase nicht allzu viel zu spüren. Die Begegnung verlief auch in der letzten halben Stunde ausgeglichen. Schliesslich sicherte sich der FC Willisau aber drei weitere Punkte, ohne dabei wirklich zu glänzen. Mit etwas mehr Glück hätte der FC Sins an diesem Samstagabend nämlich durchaus einen Punkt vom Schlossfeld entführen können, ohne dass man sich auf Willisauer Seite gross hätte darüber beklagen dürfen. So aber grüsst der FCW mit zehn Punkten aus den ersten vier Spielen als Tabellenzweiter hinter dem punktgleichen Leader Aegeri.

 

Schon heute im Cup-Einsatz

Bevor es in der Meisterschaft am kommenden Samstag mit dem Auswärtsspiel in Emmen weitergeht, stehen die Willisauer bereits heute Dienstag erneut im Einsatz. In der 2. Runde des IFV-Cups gastiert das Team von Roger Felber und Gody Bühler beim ebenfalls gut in die Saison gestarteten 3.-Ligisten FC Emmenbrücke (20 Uhr, Gersag). Es versteht sich von selbst, dass die Willisauer ihre Ungeschlagenheit auch im Cup wahren und in die nächste Runde einziehen wollen.

 

Schlossfeld. – 100 Zuschauer. – SR Buess. – Tore: 25. Paluca 1:0. 64. Ostojic (Foulelfmeter) 2:0. – Willisau: Bolliger; Dahinden, Ostojic, Vogel, Salihaj; Paluca (58.Brun), Wirz, Karajcic, Kohler (89. Etemi); Bühler (78.Tschopp), Binde. – Sins: Leuthard; Brügger, Fuchs, Ueberschlag, Feer; Gumann (82. Robin Niederberger), Müller (80. Bertelsen), Sven Niederberger, Sandro von Flüe; Jann Stutz (67. Würsch), Hohl. – Bemerkungen: 22. Pfostenschuss Binde. 64. Platzverweis Fuchs. 86. Pfostenschuss Wirz.