FC Hergiswil : FC Willisau


Samstag, 10. August 2019, 17:00 Uhr

 

Fussball, 2.Liga Interregional:

 

FC Hergiswil – FC Willisau 1:2 (1:1)

 

Bericht: Conny Graber

 

 

Den Willisauern ist der Start in die neue Saison geglückt: Auswärts gegen den FC Hergiswil resultierte dank einer solidarischen Mannschaftsleistung und Toren von Ndue Daka und Pascal Lang ein knapper, aber verdienter 2:1-Erfolg.

 

Nach einer nicht ganz optimal verlaufenen Vorbereitungszeit traten die Willisauer zum Saisonauftakt beim FC Hergiswil an. Die Hinterländer gingen diese Aufgabe nur verhalten optimistisch an, da sie mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen hatten. Dies führte unter anderem dazu, dass der eigentlich zum Ende der letzten Saison zurückgetretene Innenverteidiger Dominik Vogel in der Sturmspitze auflief.

 

Willisauer brauchten eine Viertelstunde

Die Startphase gehörte dem Heimteam. Die Nidwaldner übten sofort viel Druck aus und drängten die Gäste in deren Platzhälfte. Der Willisauer Torhüter Philip Bolliger hatte so schon früh die Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Nach einer Viertelstunde fand auch das neu formierte Willisauer Team den Tritt und überzeugte fortan mit einer guten Organisation. Die Mannschaft von Trainer Roger Felber gestand dem Gegner praktisch keine Räume mehr zu und versuchte, bei eigenem Ballbesitz sofort die Offensivkräfte in Szene zu setzen. Nach dem guten Beginn hatten die Gastgeber nun immer mehr Mühe, zur Entfaltung zu kommen. So war es nicht unverdient, als die Willisauer nach etwas mehr als einer halben Stunde mit 1:0 in Führung gingen. FCW-Rückkehrer Ndue Daka verwandelte einen an ihm selbst verschuldeten Freistoss von der Strafraumgrenze direkt. Auch in der Folge hatten die Luzerner das Spiel unter Kontrolle. So fiel der Ausgleich doch etwas überraschend: Devin Arnold traf mit einem statten Abschluss kurz vor der Pause.

 

Der Auftakt nach dem Seitenwechsel verlief ähnlich wie der Beginn der Partie. Die Gastgeber waren etwas bissiger und hatten wiederum ihre Möglichkeiten. Etwa als Elias Kohler für seinen bereits geschlagenen Torhüter Philip Bolliger auf der Linie klären konnte. Eine ähnlich grosse Chance versiebte kurze Zeit später auch der Willisauer Pascal Lang. Der Neuzugang aus Ruswil wurde im Strafraum herrlich freigespielt und hätte nur noch in das verwaiste Tor einzuschieben brauchen. Doch sein Abschluss ging über die Latte. Der gleiche Spieler sorgte aber nur zehn Minuten später doch noch für Willisauer Jubel. Nach einem tollen Sprint setzte er sich gekonnt gegen einen gegnerischen Verteidiger durch und verwertete die Vorlage von Zeljko Karajcic zum umjubelten 2:1. Danach hatten die Gäste genügend Möglichkeiten, um die Partie vorzeitig zu entscheiden. Doch das aus Willisauer Sicht erlösende 3:1 wollte nicht fallen. Gegen Ende des Spiels, als die Hergiswiler gezwungenermassen alles nach vorne warfen, kam es tatsächlich noch einmal zu zwei, drei brenzligen Szenen im Willisauer Strafraum. Doch die ganz grossen Gelegenheiten waren nicht dabei und so blieb es beim knappen 2:1-Auftakterfolg.

 

Heimspiel gegen Kickers Luzern

Diesen Sieg hat sich das Team von Roger Felber und Reto Purtschert dank einer disziplinierten und kämpferisch einwandfreien Mannschaftsleistung durchaus verdient. Am kommenden Samstag (18 Uhr, Schlossfeld) steht das erste Heimspiel gegen den FC Kickers Luzern auf dem Programm. Die Luzerner trennten sich zum Saisonauftakt torlos von der AS Novazzano.

 

 

Hergiswil – Willisau 1:2 (1:1) Grossmatt. – 180 Zuschauer. – SR Lazarov. – Tore: 33. Daka 0:1. 43. Devin Arnold 1:1. 69. Lang 1:2. – Hergiswil: Strohhammer; Ramon Achermann, Andrin Arnold, Mombelli, Hensler; Kehrer (67. Frederik Achermann), Kauer (72. Goncalves), Schuler, Devin Arnold; Blättler, Joller (62. Wieland). – Willisau: Bolliger; Fischer, Ostojic, Dirlik, Salihaj; Kohler, Bühler, Daka, Lang (82. Waltisberg); Zeljko Karajcic (89. Steiger), Vogel (71. Müller).