FC Ibach 2:0 FC Willisau


Samstag, 12. Juni 2021, 18:00 Uhr

 

Fussball, 2.Liga Interregional: 

 

FC Ibach - FC Willisau 2:0 (2:0)

 

Bericht: FC Willisau/Staff

 

 

Keine Punkte am Fusse der Mythen…

Im ersten Ernstkampf nach dem Unterbruch, zeigte die neuformierte Mannschaft ein solide aber im Endeffekt zu wenig Effiziente geschlossene Teamleistung.

 

Ballbesitz 40:60….Spielstand 2:0

Die Pavlicevic Truppe startet konzentriert und mit gepflegten Pass Spiel in diese für sie so wichtige Partie. Der Ball zirkulierte gut und flüssig in den eigenen Reihen und immer wieder wurde über die beiden pfeilschnellen Silvan Waltisberg und Andrej Weichkert (der beste Mann auf dem Platz), der Erfolg über die Seiten gesucht.

 

Bereits nach zehn Minuten kamen die Grafenstädter zu einem ersten Abschluss durch Nedim Brzina. Der Ball verfehlte die obere Torecke jedoch ganz knapp. In der Defensive stand das Team angeführt durch die beiden Routiniers Marco Imgrüt und Manuel Dahinden, solid und kompakt. Daneben agierten die beiden neuen Aussenverteidiger Kevin Müller und Zdenek Weickert sicher und schalteten sich mit ihren Rushes immer wieder mit in den Angriff ein. Der 19-jährige Simon Unternährer übernahm in der Mitte das Spiel in seine Füsse und avancierte so zum eigentlichen Lenker und Denker der Willisauer. Er war es dann auch welcher in 18' Minute den ersten Treffer nur knapp verfehlte. Sein gekonnt getretener Freistoss prallte von der Latte zurück und rettet das Heimteam vom Rückstand. Dieser Lattentreffer war aber auch ein wenig ein Weckruf für die Ibächler und sie kamen nun auch das eine oder andere Mal in die Nähe des Willisauer Strafraums.

 

In der 26' agierte das Heimteam nach einem Willisauer Angriff über die Seite welcher durch ein nicht gepfiffenes Foul unterbunden wurde blitzschnell über aussen und die Hereingabe in der Mitte wurde entgegen dem bisher gezeigten zum Führungstreffer durch Schlegel verwertet. Nach einem unnötigen Ballverlust in der Mitte des Spielfeldes liess man in der 35' den Ibächler Auf der Mauer zu lange gewähren, dessen Schuss zwar von Torhüter Jozsef Gyano noch abgewehrt werden konnte, jedoch gegen den Lupfer des mitgelaufenen Pastva war er dann machtlos und wurde zum zweiten bezwungen.

Mit diesem Resultat ging es in die Halbzeitpause. Um so ärgerlicher aus sich der Willisauer, da dieses Skore dass Spielgeschehen in Halbzeit 1 gar nicht widerspiegelte.

 

Wenn der Wille alleine nicht reicht…….keine Durchschlagskraft in Halbzeit 2

Die Geschichte in Halbzeit 2 ist schnell erzählt…Das Heimteam verwaltete den Vorsprung kontrolliert und die jungen Willisauer fanden, trotz enormer Laufbereitschaft und Einsatzwillen, keine Lücken im gut organisierten Abwehrverbund der Ibächler. Die Angreifer der Grafenstädter konnten sich zuwenig in Szenen setzen um aus aussichtsreicher Position Gefahr vor das Tor des Heimteams erzeugen.

 

Das Spiel 1 nach dem Unterbruch und dem vollzogenen Umbruch im Kader hat aufgezeigt, dass viel Potential im neuformierten Team steckt. Jedoch auf mindestens 2-3 Positionen noch Handlungsbedarf besteht. Dies unabhängig in welcher Liga der FC Willisau in der kommenden Saison spielen wird.

 

Nach dem Last Minute Sieg von Sursee und dem überraschenden Punktgewinn Gambarognos gegen das Spitzenteam aus Emmenbrücke sind die Willisauer unter dem Strich und Stand heute eine Liga tiefer.

Somit ist im Derby gegen Sursee am kommenden Freitag 18.06.21 (20.15 Uhr Schlossfeld) ein Sieg Pflicht, wenn man auch nächstes Jahr Interregional spielen will.

 

 

FC Ibach– FC Willisau 2:0 (2:0)

Gerbihof. – 150 Zuschauer. – SR Barillo – Tore: 26' 1:0 Schlegel, 35' 2:0 Pastava.

Ibach: Kündig; Pfefferle, Annen, Schelbert; Lüönd, Pastva, Silvio Auf der Mauer (76' Halef), Marclay, Schlegel;  Camenzind (82' Junikalj), Sejdiji (33' Tobias Auf der Mauer / 87' Wipfli).

Willisau: Gyano; Kevin Müller, Imgrüt, Zdenek Weickert; Dahinden (87' Bucheli), Unternährer, Andrej Weickert, Silvan Waltisberg (67' Gebretinsae); Brun, Tobias Müller; Brzina (49' Rölli). Bemerkungen:  gelbe Karten: 59' Andrej Weickert, 64' Schlegel, 72' Camenzind, 74' Pastva (alle Foulspiel)