FC Küssnacht - FC Willisau


Samstag, 2. Juni 2018, 18.00 Uhr

 

Die Krönung in Küssnacht

 

2. Liga Regional

FC Küssnacht - FC Willisau 0:4 (0:2)

 

Bericht: Mateo Landolt (FC Küssnacht), Patrik Birrer (Willisauer Bote)

 

Der FC Willisau liess auch am Samstag in Küssnacht nichts anbrennen und siegte mit 4:0. Während sich die Hinterländer zum Regionalmeister krönten, wird es für die Küssnachter im Kampf um den Ligaerhalt nochmals spannend.

 

Zuerst sah es am Samstagabend in Küssnacht nach einem Start zugunsten des Underdogs aus. Ein Zuckerpass von Nicola Landolt brachte Abdullah Murati alleine vor das Willisauer Tor. Dessen Flachschuss endete aber am Fuss von FCW-Goalie Jonas Achermann und anschliessend neben dem Kasten. Die Partie war zu Beginn aber nicht von Grosschancen geprägt. Die Gäste kamen erst nach gut 20 Minuten zur Möglichkeit, das Skore zu eröffnen. Und sie taten es auch gleich: Ein weiter Ball fand auf der rechten Angriffsseite Zeljko Karajcic und dieser brachte die Kugel flach in die Mitte zu Jonas Bühler. Nach einem Prellball konnte der Mittelstürmer am bereits geschlagenen Angelo Marty im Küssnachter Tor vorbei einnetzen. Nur zwei Minuten später dann ein langer Ball auf Gjon Paluca. Erneut gab es einen Prellball und schliesslich landete das Spielgerät am Pfosten. Die Partie war bis zur 39. Minute relativ ausgeglichen, die Willisauer waren aber mit langen Steilpässen immer wieder gefährlich. Kurz vor der Pause erreichte ein ebensolcher Jonas Bühler. Nach einem Absprachefehler in der Küssnachter Abwehr fand er mit seiner Hereingabe Paluca. Ähnlich einfach wie beim 0:1 konnten die Gäste erfolgreich abschliessen und ihre Führung ausbauen. Danach aber zeigte das Heimteam eine Reaktion: Zuerst verzog Landolt nach einer Vorlage von Michael Stalder, drei Minuten später flog ein Schuss von Andrea Petrucelli über das Tor.

Doppelpack von Karajcic

Was die reine Anzahl Möglichkeiten anbelangt, hielten die Küssnachter in beiden Halbzeiten relativ gut mit dem Leader mit. Die Willisauer aber hatten die zwingenderen Chancen, welche vom Heimteam teilweise aber auch sehr günstig dargeboten wurden. In der 56. Minute spielte Elias Kohler einen Ball flach zum Fünf-Meter-Raum, Jonas Bühler liess die Kugel passieren und Zeljko Karajcic konnte relativ unbedrängt einschieben. Im Anschluss hatten die Gastgeber eine gute Torchance. Der eingewechselte Vitor Matos setzte sich stark durch und fand in der Mitte Murati. Der gut markierte Stürmer legte auf Landolt zurück. Doch diese Grosschance machte Goalie Jonas Achermann zunichte.

 

Der Meistertitel ist Tatsache

Die Küssnachter hatten bis zehn Minuten vor Schluss noch zwei kleinere Möglichkeiten. Insgesamt verlief die Partie nach einer Stunde aber ohne allzu grosse Highlights. Das Heimteam liess sich trotz 0:3-Rückstand nicht gehen und kämpfte weiter. Doch auch so liess sich das letzte Gegentor an diesem Abend nicht verhindern. Gegen allzu passive Küssnachter setzte sich Kohler durch, spielte den Ball zu Karajcic und dessen abgelenkter Schuss fand den Weg zum 4:0 ins Tor. Dann war Schluss im Luterbach.

 

Dank des souveränen Sieges in Küssnacht haben die Willisauer nach dem Aufstieg und dem Cupsieg nun auch den Regionalmeistertitel perfekt gemacht und ihre hervorragende Saison gekrönt. Die Pokalübergabe findet anlässlich des Heimspiels (und Spitzenkampfes) am Freitag, 8. Juni (20.15 Uhr, Schlossfeld) gegen Aegeri statt.

 

Luterbach. – 120 Zuschauer. – SR Gärtner. – Tore: 22. Bühler 0:1. 39. Paluca 0:2. 56. Karajcic 0:3. 81. Karajcic 0:4. – Küssnacht: Arty; Tschupp, Rössler (46. Horat), Bajrami, Ulrich Elias; Stadler, Landolt, Petrucelli, Qupi (55. Makuka), Bosnjak (55. Matos); Murati. – Willisau: Achermann; Christen (73. Roth), Vogel, Ostojic, Dahinden; Karajcic, Daka, Preni (67. Salihaj), Kohler; Bühler, Paluca (79. Tschopp).