FC Littau 4:1 FC Willisau


28. August 2021, 18:00 Uhr

 

Fussball, 2.Liga Regional:

 

FC Littau - FC Willisau 4:1 (2:0)

 

Bericht: Ronny Baumann

 

 

Nach der Heimniederlage gegen Sempach verlieren die Willisauer auch auswärts gegen den bis anhin punktelosen FC Littau. Beim 1: 4 gelang es den Hinterländern über weite Strecken der Partie nicht, die Littauer ernsthaft zu gefährden.

 

 

Nach der Niederlage zu Hause gegen Sempach wollten die Willisauer am vergangenen Samstag auswärts gegen den nach zwei Partien noch punktelosen FC Littau wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren. Das Trainergespann Mirko Pavlicevic/Patrick Bussmann hatte gegenüber dem letzten Spiel einige personelle Rotationen vorgenommen: In der Defensive stellten sie von einer Dreier-auf eine Vierer-Kette um und im zentralen Mittelfeld ersetzte der 17-jährige Aurel Kneubühl den verletzten Jakub Hrustinec.

 

Willisauer Fehlstart

Der Start für die Willisauer im neuen System misslang total: Nach einem Einwurf in der 3. Minute wurde die FCW-Abwehr mit einem Pass überspielt. Walid Boussaha kam im Strafraum unbedrängt zum Abschluss und traf souverän zur frühen Littauer Führung. Die Gäste liessen sich aber nicht einschüchtern und kamen rasch ihrerseits zu einer Topchance: In der 10. Minute lancierte Silvan Waltisberg Simon Brun mit einem genialen Pass. Brun konnte alleine auf das Tor zulaufen, sah seinen Schuss aber vom Littauer Torhüter Ramon Grüter pariert. Statt 1: 1 hiess es eine Viertelstunde später 0: 2 aus Willisauer Sicht: Dominic Britschgi profitierte von einer ungenügenden Abwehraktion von Willisau-Goalie Jozsef Gyano und traf per Direktabnahme. Die Willisauer versuchten weiter Chancen zu kreieren, leisteten sich im Spielaufbau aber zu viele Ungenauigkeiten. Zudem hatte die Littauer Abwehr Sturmspitze Josef Ctvrtnicek sehr gut im Griff. Kurz vor der Pause kombinierten sich die Willisauer durch das Mittelfeld. Das Zuspiel von Simon Brun in die Mitte war aber ein bisschen zu steil für Ctvrtnicek und so ergab auch diese Aktion nichts Zählbares.

 

Entscheidung nach 70 Minuten

Der Anfang der zweiten Halbzeit gehörte den Littauern. Sie hatten mehr Ballbesitz. Die Abschlüsse, die den Weg aufs Tor fanden, waren aber eine sichere Beute von Schlussmann Gyano. Die Hinterländer vermochten die Littauer auch nach dem Seitenwechsel nicht wirklich zu gefährden. Erst nach einer Stunde kamen sie zu einem weiteren Abschluss: Der Schuss des eingewechselten Lionel Peter stellte für den Littauer Torwart jedoch keine Gefahr dar. Fünf Minuten später verfehlte Ctvrtnicek nach einer Flanke nur knapp das Tor. In der 70. Minute allerdings fiel die Vorentscheidung: Gyano musste einen Freistoss nach vorne abprallen lassen. Ramon Egloff stand bereit und traf an vielen Beinen vorbei zum 3: 0 ins Netz. Und nur fünf Minuten später kam es für die Gäste noch härter: Janis Wyss fasste sich ein Herz und traf mit einem herrlichen Schuss aus 25 Metern zum 4: 0. In der 83. Minute bot sich dem eingewechselten Nedim Brzina immerhin noch die Chance auf Resultatkosmetik. Doch er sah seinen Penalty von Grüter abgewehrt. In der Nachspielzeit sorgte Brzina dann doch noch für den Willisauer Ehrentreffer: Nach einem schönen Pass in die Tiefe kam er alleine vor dem Tor zum Abschluss und traf.

Der Sieg der Littauer war absolut verdient, auch wenn er wohl etwas zu hoch ausgefallen ist. Die Willisauer waren im Angriff zu unpräzise und machten in der Verteidigung einige Fehler zu viel. Dies nutzten die Littauer konsequent aus und sicherten sich ihre ersten Punkte der laufenden Saison.

 

 

Littau - Willisau 4: 1 (2: 0) Ruopigen. - 120 Zuschauer. - SR Camargo. - Tore: 3. Boussaha 1: 0.25. Dominic Britschgi 2: 0.70. Egloff 3: 0. 75. Wyss 4: 0.92. Brzina 4: 1. - Littau: Grüter; Mamo, Bächler, Nicola Baumann, Sammy Cook (82. Vonwil); Boussaha (62. Egloff), Wyss (76. Saccardo), Dominic Britschgi, Simon Britschgi (76. Colatrella); Luca Baumann (76. Markovic), De Jesus Tiburcio. - Willisau: Gyano; Kevin Müller, Bucheli (72. Rölli), Imgrüt, Zdenek Weickert (73. Tobias Müller); Waltsiberg, Kneubühler (57. Peter), Brun (46. Brzina), Unternährer, Andrej Weickert; Ctvrtnicek. - Bemerkung: 83. Grüter hält Penalty von Brzina