Luzerner SC 5:2 FC Willisau


2. Oktober 2021, 18:00 Uhr

 

Fussball, 2.Liga Regional:

 

Luzerner SC - FC Willisau 5:2 (3:0)

 

Bericht: AL

 

 

Weitschüsse ziehen den Zahn

 

Die Willisauer verloren das Auswärtsspiel gegen den Luzerner SC mit 5: 2. Dies, nachdem das Team von Trainer Mirko Pavlicevic gut begonnen und eigene Chancen zur Führung ausgelassen hatte.

 

 

Nach dem klaren 3: 0 Auswärtssieg unter der Woche im Cup gegen den SK Root, wollten die Willisauer den Schwung mitnehmen und auch gegen den zweitplatzierten Luzerner SC ein positives Resultat erzielen. Wie im Cup-Match startete der FC Willisau erneut mit einer sehr jungen Mannschaft in das Spiel. Im zentralen Mittelfeld spielten die Willisauer wieder mit Aurel Kneubühler (17), Lionel Peter (15) und Simon Unternährer (20). Der Willisauer Schlussmann Joszef Gyano und Kevin Müller kehrten derweil in die Startelf zurück.

 

Die Gäste aus Willisau starteten gut in die Partie und konnten das Spiel in der ersten Phase kontrollieren. Jakub Hrustinec, nach schönem Durchspiel von Lionel Peter, und Kevin Müller nach einem Eckball kamen zu guten Chancen. Ein Schuss von Jakub Hrustinec wurde vom Torhüter an die Latte abgelenkt. Entgegen dem Spielverlauf und nach einer umstrittenen Balleroberung kamen die Gastgeber in der 36. Minute durch einen abgefälschten Weitschuss zur Führung durch Eduard Qupi. Mit zwei weiteren schönen Distanzschüssen ins hohe Eck durch Abrahan Blättler und erneut Qupi konnten die Luzerner bereits vor der Pause eine Vorentscheidung herbeiführen.

 

Frühe Entscheidung nach dem Seitenwechsel Der Willisauer Trainer Mirko Pavlicevic brachte nach der Pause zwei neue Kräfte. Für Silvan Waltisberg kam Mike Lütolf, für Lionel Peter der wieder genesene Zdenek Weickert in die Partie. Nach der Pause war das Spiel wieder ausgeglichen. Auf beiden Seiten gab es Chancen. In der 51. Minute konnte der Luzerner SC das Spiel schliesslich definitiv entscheiden. Nach einer schönen Hereingabe in den Fünf-Meter-Raum brauchte Dardan Krasniqi nur noch einschieben. Die Willisauer kamen anschliessend wieder zu einzelnen Chancen. Nach einem schönen Weitschuss von Tobias Müller konnte der LSC-Torhüter zur Ecke klären. Den anschliessenden Eckball verwertete der Willisauer Captain Marco Imgrüth im Nachschuss. Doch nur zwei Minuten später konnte der LSC den alten Abstand wiederherstellen. Enis Januzaj erzielte nach einem Eckball mit dem Kopf das 5: 1. In der Schlussphase tauchte der Willisauer Mike Lütolf nach einem schönen Spielzug allein vor dem gegnerischen Torhüter auf, der Ball ging jedoch knapp am Pfosten vorbei. Nach den Einwechslungen von Hasan Dirlik und Andrin Marbach verkürzte Zdenek Weickert mit einem wunderschönen Weitschuss ins Lattenkreuz noch auf 2: 5.

 

Der Sieg der Stadtluzerner war verdient. Die Willisauer konnten die gute Startphase nicht in Tore ummünzen und auf den frühen Rückstand zu wenig reagieren. Nach den zwei schwierigen Auswärtsspielen gegen die beiden Tabellenführer bietet sich dem FC Willisau am nächsten Sonntag (14 Uhr, Schlossfeld) im Heimspiel gegen den SC Emmen die nächste Möglichkeit zu punkten. 

 

 

Luzerner SC - Willisau 5: 2 (3: 0) Hubelmatt. - 110 Zuschauer. - Tore: 36. Qupi 1: 0.41. Blättler 2: 0.45. Qupi 3: 0.52. Krasniqi 4: 0.59. Imgrüth 4: 1.61. Januzaj 5: 1.92. Zdenek Weickert 5: 2. - Luzerner SC: Spahiu; Procopio, Sakica (63. Yalcim), Rodriques Esteves (71. Huruglica), Qupi (77. Karagiorgos), Balaj (69. Murati), Blättler, Krasniqi (63. Elshani), Peric, Weiland, Januzaj. - Willisau: Gyano, Peter (46. Zdenek Weickert), Hrustinec, Tobias Müller, Imgrüth, Unternährer (85. Marbach), Kneubühler (70. Dirlik), Kevin Müller, Setz, Waltsiberg (46. Lütolf), Ctvrtnicek.

Fotos freundlicherweise von Mendi Photo zur Verfügung gestellt.