FC Sarnen 2:0 FC Willisau


18. Juni 2022, 18:00 Uhr

 

Fussball, 2.Liga Regional:

 

FC Sarnen - FC Willisau 2:0 (2:0)

 

Bericht:

 

 

Die Willisauer verloren das letzte Spiel der Saison am Samstagabend in Sarnen mit 0: 2 und verpassten es damit, den Ligaerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Da Cham II zeitgleich in Rothenburg mit 3: 0 gewann, spielen die Hinterländer gleichwohl auch in der neuen Saison in der 2. Liga.

 

 

Das Duell zwischen den punktgleichen Sarnern (12. Platz) und Willisauern (10. Platz) am Samstagabend war ein echtes Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt. Beide Teams gingen mit zwei Punkten Vorsprung auf den auf dem Abstiegsplatz klassierten SC Obergeissenstein in die letzte Runde. Aufgrund der bei Punktgleichheit entscheidenden Strafpunkte mussten die Obwaldner zwingend gewinnen, um nicht auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Den Willisauern hingegen hätte ein Punktgewinn zum Klassenerhalt gereicht. Als viertes Team in den Strichkampf involviert war der FC Rothenburg.

 

Verhaltener Auftakt

Die Partie auf dem Sarner Seefeld war in der Startphase geprägt von der grossen Hitze und bot zunächst kaum Höhepunkte. Die Willisauer versuchten, die Partie zu kontrollieren, ohne Risiken einzugehen. In der 25. Minute bot sich ihnen die erste Chance, als Josef Ctvrtnicek nach einem Aufbaufehler der Sarner am gegnerischen Strafraum an den Ball kam. Statt selber den Abschluss zu suchen, spielte er aussen Mike Lütolf an, dessen Schluss jedoch zu schwach und unplatziert war. Nur Augenblicke später lag der Ball im Tor der Willisauer. Mauro Fanger hatte sich an der Strafraumgrenze gegen FCW-Captain Marco Imgrüt durchgesetzt und wuchtig zum 1: 0 getroffen. Das Team von Trainer Cyrill Bossert hatte darauf keine Antwort bereit. Im Gegenteil: Mit einem von der Willisauer Mauer abgefälschten Freistoss aus etwa 20 Metern erhöhte Ante Pekas nur wenig später auf 2: 0. Die gute Ausgangslage der Willisauer hatte sich in Luft aufgelöst. Sie versuchten zu reagieren und kamen zu einem gefährlichen Freistoss und mehreren Eckbällen. Am Pausenstand von 0: 2 aus ihrer Sicht änderte sich aber nichts mehr.

 

Drei Rote Karten

Nach dem schwachen Auftritt in der ersten Halbzeit war von den Willisauern nach dem Seitenwechsel eine klare Leistungssteigerung gefordert. Und die Hoffnung auf die Wende erhielt unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit zusätzlich Nahrung. Nach einem taktischen Foul wurde der bereits verwarnte Anto Brnic in der 48. Minute mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Die Willisauer agierten nun aktiver und kamen zu drei Chancen innerhalb kurzer Zeit. Im Abschluss fehlte jedoch die Präzision.

 

Wenig später überschlugen sich die Ereignisse. Erst flog mit Livio Fanger ein zweiter Sarner nach einem überharten Einsteigen gegen den kurz zuvor eingewechselten Silvan Waltisberg vom Platz. Die doppelte Überzahl war aber nur wenige Minuten später dahin, weil sich Simon Unternäher zu einer Tätlichkeit hinreissen liess und vom Unparteiischen ebenfalls vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde.

 

Mit noch einem Mann mehr waren die Willisauer nun spielbestimmend und erarbeiteten sich einige gute Chance. Die letzte Konsequenz und die nötige Durchschlagskraft fehlten allerdings in vielen Aktionen. Einem Tor am nächsten kam Tobias Müller. Sein satter Abschluss prallte jedoch an die Latte. Zu diesem Zeitpunkt lief bereits die Nachspielzeit und wenig später jubelten die Sarner über einen wichtigen Heimsieg und den Klassenerhalt. Für die Willisauer dagegen begannen bange Minute. Dann aber traf die frohe Kunde ein: Weil Cham II in Rothenburg mit 3: 0 gewonnen hatte, steigen die Rothenburger ab. Die Willisauer spielen auch in der neuen Saison in der 2. Liga.

 

 

Sarnen -Willisau 2: 0 (2: 0)

Seefeld. - 250 Zuschauer. - SR Bortolas. - Tore: 25. Mauro Fanger 1: 0.34. Pekas 2: 0. - Sarnen: Nino Fanger; Schmid (93. Ahmad), Koch, Wirz; Livio Fanger, Schmidlin, Wallimann (71. Kuhn), Bode (95. Cekovic), Brnic; Mauro Fanger (65. von Ah), Pekas (61. Braschler). - Willisau: Gyano; Glover, Imgrüt (79. Bucheli), Kneubühler, Zdenek Weickert; Lütolf, Marbach (56. Waltisberg), Berisha (65. Peter), Unternährer, Tobias Müller; Ctvrtincek. - Bemerkungen: 48. Gelb-Rote Karte Brnic. 58. Rote Karte Livio Fanger. 62. Rote Karte Unternährer. 91. Lattenschuss Tobias Müller.