FC Willisau - FC Eschenbach


Samstag, 3. November 2018, 18 Uhr

 

Spät für klare Verhältnisse gesorgt

 

2. Liga Interregional

FC Willisau - FC Eschenbach 5:1 (1:1)

 

Bericht: Conny Graber

 

Zum Abschluss der Vorrunde tat sich der FC Willisau gegen das Tabellenschlusslicht FC Eschenbach lange schwer. Das deutliche Resultat von 5:1 kam erst dank drei Treffern in den Schlussminuten zustande, zuvor hatten die beiden Teams lange Zeit auf Augenhöhe agiert.

 

Nach der Niederlage vor Wochenfrist im Tessin gegen den Leader Paradiso wollten die Willisauer im Heimspiel gegen den FC Eschenbach zum Siegen zurückkehren und sich mit drei weiteren Punkten in der vorderen Tabellenhälfte festsetzen. Für den Gegner aus dem Seetal ging es darum, den Aufwärtstrend der letzten Wochen zu bestätigen und sich erstmals in dieser Saison drei Punkte zu sichern, um den Anschluss an die anderen Teams wiederherzustellen.

 

Ereignisarme erste Halbzeit

Das Team von Roger Felber und Reto Purtschert war sich durchaus bewusst, dass es keine leichte Aufgabe werden dürfte, gegen eine Mannschaft anzutreten, welche zwingend auf Punkte angewiesen ist. Dies Vorahnung bestätigte sich. Die Willisauer taten sich zunächst schwer, das Spieldiktat zu übernehmen. Es waren nur wenige zusammenhängende Aktionen zu verzeichnen und von der spielerischen Leichtigkeit, welche den Gastgeber in vielen Spielen zuvor ausgezeichnet hatte, war vorerst nicht viel zu sehen. Trotzdem hätte der Start in die Partie kaum besser verlaufen können. Bereits in der 8. Minute nutzte Zeljko Karajcic die erste sich bietende Gelegenheit zur 1:0-Führung für Willisau. In der ansonsten weitgehend ereignisarmen ersten Halbzeit gelang dem Eschenbacher Robin Niederberger nach einer halben Stunde via Innenpfosten der verdiente 1:1-Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel dann attraktiver. Wie schon so oft agierten die Willisauer nach der Pause zwingender und gingen in der 50. Minute durch Ndue Daka mit 2:1 in Führung. War die Führung zu diesem Zeitpunkt noch eher glücklich, verdienten sich die Hinterländer diese im Nachhinein und erspielten sich einige weitere gute Möglichkeiten. Die Gäste aus Eschenbach versteckten sich aber keineswegs und es war das Schlusslicht, das nach etwa einer Stunde plötzlich wieder eher am Drücker war. Insbesondere nach Standardsituationen waren die Seetaler gefährlich. Die beste Eschenbacher Gelegenheit machte der Willisauer Torhüter Jonas Achermann zunichte, als er einen gefährlichen Freistoss gerade noch über die Latte lenken konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt deutete nichts daraufhin, dass der FC Willisau in den letzten zehn Minuten noch zur Kür würde ansetzen können. Doch dann stellte der bis dahin gut abgeschirmte und kaum sichtbare Topskorer Christian Binde einmal mehr unter Beweis, dass man ihn nie abschreiben darf. Mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten erhöhte er das Skore auf 4:1 und entschied damit die Partie. Ein weiteres Mal liess der bald 35-Jährige dabei seine Klasse vor dem gegnerischen Tor aufblitzen. Der Schlusspunkt war FCW-Abwehrmann Sandro Fischer vorbehalten, welcher im Anschluss an einen Eckball per Kopf zum 5:1 traf.

Mit diesem klaren, alles in allem aber sicher um zwei Tore zu hoch ausgefallenen, Erfolg baut der FC Willisau seine bemerkenswerte Serie weiter aus. Seit nun mehr 22 Spielen in Folge wurde die Mannschaft von Roger Felber in der Meisterschaft auf dem heimischen Schlossfeld nicht mehr bezwungen.

 

Der Jahresabschluss im Cup

Nach dem Abschluss der Vorrunde zeigt die Tabelle aus Sicht der Willisauer ein sehr erfreuliches Bild. Der Aufsteiger überwintert auf dem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Bevor es nun aber in die verdiente Winterpause geht, steht noch eine weitere Partie auf dem Programm. In der 1. Runde der Cup-Qualifikation für den Schweizer Cup 2019/2020 empfängt der FC Willisau am kommenden Samstag (18 Uhr, Schlossfeld) den Ligakonkurrenten Ibach. In der Meisterschaft trennten sich die beiden Teams am 8. September in Ibach 3:3.

 

Schlossfeld. – 220 Zuschauer. – SR Murati. – Tore: 8. Zeljko Karajcic 1:0. 31. Niederberger 1:1. 50. Daka 2:1. 79. Binde 3:1. 81. Binde 4:1. 89. Fischer 5:1. – Willisau: Achermann; Dahinden, Fischer, Ostojic, Predrag Karajcic (88. Setz); Zeljko Karajcic, Prendi (63. Rudaj), Wirz (84. Salihaj), Kohler; Daka, Binde (86. Müller). – Eschenbach: Grünig; Emmenegger, Zimmermann, Würsch, Walker; Honauer (80. Arnold), Stocker, Höltschi (86. Baumeler), Niederberger (70. Barmet); Peter (86. Ueberschlag), Erni.